Zahlungsverhalten der Kunden im Onlinehandel

Das EHI Retail Institute aus Köln hat in seiner “Online-Payment-Studie” 2012 das Zahlungsverhalten von Kunden, die Waren via Internet bestellen, näher untersucht.

Demnach ist der „altbewährte“ Kauf auf Rechnung mit knapp einem Viertel Marktanteil noch immer am beliebtesten. Es folgen die Zahlungsarten „Kreditkarte“ und „Lastschrifteinzug“ mit jeweils etwas mehr als 15 %. Weiterhin nennenswert sind Zahlungsverfahren wie Vorauskasse, Nachnahme, Sofortüberweisung und PayPal, die ebenfalls seitens der Kundschaft gerne in Anspruch genommen werden.

Aber wie sieht es bei den Onlinehändlern aus? Welche Zahlungsverfahren sind für sie mit dem wenigsten Aufwand verbunden bzw. am günstigsten?

An erster Stelle steht hier die Vorauskasse, welche für den Händler nämlich keinerlei Kosten verursacht. Auch die Methoden der Sofortüberweisung und Lastschrift sind sehr günstig. Im Gegensatz dazu eher teuer wird es für den Onlinehändler dann, wenn der Kunde zur Kreditkarte greift oder PayPal zur Zahlung nutzt.

Wenn man bedenkt, dass die Zahlungsmoral im Onlinehandel laut diverser Berichte nicht immer zufriedenstellend ist, bleibt die Hauptsache für die Händler: Das Geld kommt an, egal wie.

Sinnvoll ist es natürlich, auf die Kundenwünsche einzugehen und daher so attraktive Zahlungsarten wie möglich anzubieten. Dies hat positive Auswirkungen auf die Kaufentscheidung eines potentiellen Kunden.