Senator Home Entertainment GmbH lässt über Sasse & Partner Rechtsanwälte Urheberrechtsverstöße gegen das Filmwerk Kill List abmahnen

Die Kanzlei Sasse & Partner Rechtsanwälte mahnt zurzeit im Auftrag der Senator Home Entertainment GmbH Urheberrechtsverletzungen infolge der illegalen Verbreitung des Filmwerkes Kill List durch “Filesharing” in sogenannten Online-“Tauschbörsen” ab.

Sie wurden abgemahnt?

Nun fordert man von Ihnen die Unterzeichnung einer strafbewehrten Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung sowie die Zahlung eines pauschalen Vergleichsbetrages.

Unterschreiben Sie die Unterlassungserklärung nicht ungeprüft!

Eine der Abmahnung beigefügte vorformulierte Unterlassungserklärung sollten Sie keinesfalls ungeprüft unterschreiben. Dies kann weitreichende nachteilige Konsequenzen haben. Darüber hinaus sollte auf die Verwendung “modifizierter Unterlassungserklärungen” aus dem Internet verzichtet werden.

Ignorieren Sie die Abmahnung nicht!

Beachten Sie unbedingt die Ihnen gesetzte Frist und nehmen Sie den Sachverhalt ernst. Ein Ignorieren des Abmahnschreibens würde Sie bloß in größere Schwierigkeiten bringen: Es drohten eine gerichtliche einstweilige Verfügung und weitere hohe Kosten.

Anwaltliche Hilfe ist der vernünftigste Weg im Fall einer Abmahnung. Wir sind im Urheberrecht versiert und haben bereits zahlreichen von “Filesharing”-Abmahnungen Betroffenen erfolgreich geholfen.

Profitieren Sie von unserer Kompetenz!

Nutzen Sie unser Angebot eines kostenlosen* Informationstelefonats. Wir unterrichten Sie darin über unsere Erfahrungen mit der Kanzlei Sasse & Partner im Speziellen sowie die richtige Strategie im Umgang mit Abmahnungen.

Rufen Sie unverbindlich an unter: 06332 / 48150
[* Mit Ausnahme der ggfs. anfallenden Telefongebühren Ihres Anbieters. Eine individuelle Rechtsberatung findet im Rahmen des Erstgesprächs nicht statt.]