Schreiben der Datenschutzauskunft-Zentrale (DAZ) – Vorsicht!

Seit kurzem versendet die sog. Datenschutzauskunft-Zentrale (DAZ) ein Schreiben samt Formular mit dem Betreff

„Eilige FAX-Mitteilung –

Erfassung Gewerbebetriebe zum Basisdatenschutz nach EU-DSGVO“.

Der Absender „bittet“ darum, das ausgefüllte Formular unterschrieben bis (Datum) gebührenfrei an die EU-weite zentrale Fax-Stelle 00800/77000777 zu senden.“

Es erfolgt ein rechtlicher Hinweis: Um die noch rechtzeitige Bearbeitung bis Dienstag, den (Datum) zu gewährleisten, erhalten Sie die Unterlagen per FAX.

Auf Seite 2 folgt das Formular. Dort heißt es irreführend u.a.

„Datenschutzangebot zur Wahrung Ihrer Pflichten.“

Unter der Überschrift „Leistungsübersicht/Leistungsdarstellung Basisdatenschutz“ erfolgt kleingedruckt der Hinweis, dass der Basisdatenschutz-Beitrag jährlich netto zzgl. USt; 498,00 EUR kostet.

Wer darauf hereinfällt, fällt in eine teure Kostenfalle.

Es erinnert sehr an die Schreiben der Gewerbeauskunft-Zenrale.de (GWE-Wirtschaftsinformations GmbH) vor einigen Jahren.

Unser TIPP:

Unterschreiben und senden Sie das Formular nicht voreilig ab! Oder wollen Sie einen freiwilligen Eintrag in diesem gesetzlich nicht vorgeschriebenen Verzeichnis zu dem genannten Preis?

Wer bereits unterschrieben und das Formular abgesendet hat, diesen Schritt aber bereut, der sollte anwaltliche Beratung in Anspruch nehmen.

Nutzen Sie unser Angebot zu einem kostenlosen* Informationstelefonat und profitieren Sie von unserer Erfahrung. Gerne erarbeiten wir eine geeignete Strategie für Sie.

Rufen Sie unverbindlich an unter der Nummer:

0681 / 965 916 80

Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Ansprechpartner: RA Traub

 

[* Mit Ausnahme der ggfs. anfallenden Telefongebühren Ihres Anbieters. Eine individuelle Rechtsberatung findet im Rahmen des Erstgesprächs nicht statt.]