Rechtsanwälte Rasch mahnen “A Curious Thing” von Amy MacDonald ab

Nach unseren aktuellen Informationen mahnen die Rechtsanwälte Rasch vermeintliche Urheberrechtsverletzungen an dem erfolgreichen MusikalbumA Curious Thing“ der schottischen Künstlerin Amy MacDonald ab.

Dabei vertritt die abmahnende Kanzlei die Rechte der Universal Music GmbH.

Wir empfehlen den Betroffenen, eine Unterlassungserklärung nicht in der Form zu unterschreiben und abzugeben, wie es von den Rasch Rechtsanwälten verlangt wird.

Eine entsprechende modifizierte Unterlassungserklärung kann nur durch einen kompetenten Rechtsanwalt und auf dem Gebiet des Urheberrechts erfahrenen Rechtsanwalt erfolgen. Ansonsten laufen Sie Gefahr, unnötig weitreichende Zugeständnisse zu machen, was insbesondere aufgrund der 30-jährigen Bindung an einen Unterlassungsvertrag als kritisch anzusehen ist.

Darüber hinaus ist eine Prüfung der Abmahnung erforderlich, um in Ihrem Interesse zu klären, ob die geforderten Rechtsanwaltsgebühren und Schadensersatz-Ansprüche in der angegebenen Höhe gerechtfertigt sind.

Häufig sind die verlangten Beträge nämlich unangemessen.

Täglich haben wir mit Abmahnungen im Zusammenhang mit filesharing in sog. Internet-Tauschbörsen zu tun.

Wir bieten Ihnen ein unverbindliches und kostenloses Erstgespräch* mit unseren Rechtsanwälten, die über die Erfahrung aus über 1.000 einschlägigen Fällen auf diesem Gebiet verfügen.

Sofern die Abmahnung nicht mangels Berechtigung zurückgewiesen werden kann, lassen sich regelmäßig wenigstens die Schäden begrenzen.

Wir stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite, um jedenfalls die geforderten Kosten aus dem Abmahnschreiben zu reduzieren.

[* Mit Ausnahme der ggfs. anfallenden Telefongebühren Ihres Anbieters. Eine individuelle Rechtsberatung findet im Rahmen des Erstgesprächs nicht statt.]