Neue Abmahnwelle? RA Sandhage mahnt im Auftrag der Wetega UG ab

Uns liegt zum wiederholten Male eine aktuelle wettbewerbsrechtliche Abmahnung, ausgesprochen durch den Rechtsanwalt Sandhage aus Berlin vor.

Für seine Mandantin, die Wetega UG (haftungsbeschränkt), mahnt Herr RA Sandhage fleißig wettbewerbsrechtliche Verstöße ab. So zum Beispiel die fehlende Verlinkung auf die OS-Plattform, fehlende Warnhinweise (wie beispielsweise der Warnhinweise gem. § 8 Abs. 3 DIN EN 12586, „Für die Sicherheit Ihres Kindes – Vorsicht!“), etc.

Die Abmahnungen von Herrn Sandhage waren im Übrigen schon oft Gegenstand unserer Berichte.

So zum Beispiel hier https://www.it-recht-deutschland.de/?p=282459 und hier https://www.it-recht-deutschland.de/?p=282457 und hier https://www.it-recht-deutschland.de/?p=282443 und hier https://www.it-recht-deutschland.de/?p=282294 und auch hier https://www.it-recht-deutschland.de/?p=282135, etc., etc., etc. Über unsere Suchfunktion können Sie sich darüber hinaus gerne ein vollständiges Bild unserer Berichte machen.

Bitte beachten Sie:

Wir halten es jetzt für besonders wichtig, dass möglichst jeder Abgemahnte seinen Fall entweder öffentlich macht oder aber ihn den anderen Betroffenen mitteilt, damit Art und Umfang der Abmahnungen ggfs. auch vor Gericht bewiesen werden können. Hieran scheitert oft der Einwand des Rechtsmissbrauchs, sodass hier möglichst alle – im eigenen Interesse – an einem gemeinsamen Strang ziehen sollten.

In Fällen, in welchen genügend Informationen zum Abmahner zusammengetragen werden konnten, war es uns in den meisten Fällen möglich, die Gerichte davon überzeugen, dass sachfremde Motive der Geltendmachung des Unterlassungsanspruchs zugrunde lagen.

Wie in der Vergangenheit bereits häufiger, bieten wir auch in diesem Fall an, Abmahnungen zentral entgegenzunehmen und zur Information anderer Betroffener kostenlos zu verwahren.

Hierbei kann jeder Betroffene selbst entscheiden, ob seine Abmahnung offen, anonymisiert oder gar nicht zur Vorlage bei Gericht verwendet werden darf. Wir sind insoweit – auch ohne unsere Beauftragung – an unsere anwaltliche Schweigepflicht gebunden, sodass ein vertraulicher Umgang mit den uns zugesandten Daten sichergestellt ist.

Und so geht es:

  1. Per Fax:

Faxen Sie Ihre Abmahnung an meine Faxnummer:

0681 / 965 916 84

Schreiben Sie dazu: „z. Hd. RAin Renz” und zusätzlich, wie wir damit umgehen sollen (keine Weitergabe/anonymisierte Weitergabe/freie Weitergabe).

  1. Per Mail:

Scannen Sie Ihre Abmahnung ein und schicken Sie sie (zum Beispiel als pdf-Dokument) an meine Mailadresse:

renz(at)it-recht-deutschland.de

Schreiben Sie auch hier im „Betreff” dazu, wie wir damit umgehen sollen (keine Weitergabe/anonymisierte Weitergabe/freie Weitergabe).

Dieser Service ist kostenfrei und nicht abhängig von unserer Beauftragung, insbesondere stehen wir allen Betroffenen und selbstverständlich auch deren Rechtsanwälten für einen unverbindlichen und kostenfreien* Gedanken- und Informationsaustausch zur Verfügung.

Oder rufen Sie unverbindlich an unter unserer Nummer:

0681 / 965 916 80

Wir helfen Ihnen gerne weiter.

 

[* Mit Ausnahme der ggfs. anfallenden Telefongebühren Ihres Anbieters. Eine individuelle Rechtsberatung findet im Rahmen des Erstgesprächs nicht statt.]