Markenrechtliche Abmahnung durch die Kanzlei Harmsen Utescher im Auftrag der CrossFit, Inc.

Zum wiederholten Male wird über markenrechtliche Abmahnungen im Auftrag der CrossFit, Inc., vertreten durch die Hamburger Kanzlei Harmsen Utescher, berichtet. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in der US-amerikanischen Hauptstadt Washington DC.

CrossFit ist eine Fitnesstrainingsmethode, das auch seit einigen Jahren als Wettkampfsport betrieben wird. Als Ziel angegeben wird eine ausgewogene Entwicklung von Ausdauer, Balance, Beweglichkeit, Genauigkeit, Geschicklichkeit, Koordination, Kraft und Schnelligkeit.

 

Vorwürfe der CrossFit, Inc.

Die aktuelle Abmahnung richtet sich gegen den Betreiber einer Internetseite, auf der Sportschuhe verschiedener Marken mit der Bezeichnung „CrossFit“ versehen angeboten werden. CrossFit, Inc. habe festgestellt, dass es sich um Produkte handele, für deren Kennzeichnung mit „CrossFit“ eine Lizenz notwendig sei, die jedoch lediglich für die Marke „Reebok“ vorliegt; weitere Marken dürften unter dieser Bezeichnung nicht gekennzeichnet werden.

Daneben handele es sich der Abmahnung zufolge um eine Irreführung, da Endkunden annehmen würden, der Internetshop-Betreiber sowie die entsprechenden Schuhmarken besäßen eine Lizenz zur Verwendung der Bezeichnung „CrossFit“. Eine Abfrage beim Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA) ergibt mehrere unter der Bezeichnung „CROSSFIT“ eingetragene europäische Wortmarken (EM) und internationale Registrierungen (IR).

 

Forderungen der CrossFit, Inc.

Mit der Abmahnung wird Unterlassung sowie die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung gefordert; darüber hinaus fordert man zur Erstattung der Rechtsanwaltskosten, die auf Grundlage eines sechsstelligen Gegenstandswertes berechnet sind. Außerdem wird sich vorbehalten, Auskunfts- und Schadensersatzansprüche (nach Abgabe der Unterlassungserklärung) geltend zu machen.

 

Unsere Einschätzung

Bevor eine Unterlassungserklärung abgegeben und Zahlungen geleistet werden, sollte die Abmahnung auf ihre Rechtmäßigkeit genau geprüft werden! Beachten Sie in jedem Fall, dass die Marken nur gewisse Waren und Dienstleistungen schützen!

 

Unsere Empfehlungen

Sollten auch Sie eine solche markenrechtliche Abmahnung der CrossFit, Inc. erhalten haben, empfehlen wir Ihnen:

  • Wichtig ist zunächst: Ignorieren Sie eine Abmahnung nicht und nehmen Sie die Ihnen gesetzte Frist ernst!
  • Unterschreiben Sie niemals voreilig und ohne anwaltliche Prüfung eine vorformulierte Unterlassungserklärung!

Die Risiken einer Unterlassungserklärung können von einem Rechtslaien nur schwer eingeschätzt werden, geben Sie auch niemals sogenannte „modifizierte Unterlassungserklärungen“ aus dem Internet ab, die nichts mit Ihrer konkreten Abmahnung zu tun haben. Kein Fall ist wie der andere!

Eine strafbewehrte Unterlassungserklärung verpflichtet Sie lebenslang gegenüber dem Abmahner, bereits kleinste Fehler oder Unachtsamkeiten können daher zu erheblichen Vertragsstrafen führen. Ein fachkundiger Anwalt kann hier das Beste für Sie herausholen!

Nutzen Sie deshalb unser Angebot zu einem kostenlosen* Informationstelefonat und profitieren Sie von unserer Kompetenz. Wir klären Sie darin über unsere Erfahrungen und die geeignete Strategie im Umgang mit Ihrer Abmahnung auf.

 

Rufen Sie unverbindlich an unter der Nummer:

0681 / 965 916 80

 

[* Mit Ausnahme der ggfs. anfallenden Telefongebühren Ihres Anbieters. Eine individuelle Rechtsberatung findet im Rahmen des Erstgesprächs nicht statt.]