Kanzlei Kruse – Abmahnungen wegen Film "Laskovyj May"

Die Kanzlei Kruse ist schon seit einer Weile durch das Versenden von urheberrechtlichen Abmahnungen von russisch-sprachigen Filmen bekannt geworden.

Uns liegen Informationen vor, dass jetzt aktuell vermeintliche Urheberrechtsverletzungen an einem weiteren Filmwerk , Laskovyj May“, abmahnt werden.

Rechteinhaber an diesem Musical mit russischer Tonspur ist die Pettox Limited.

Von den Betroffenen wird neben der Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung die Zahlung von 980,00 Euro verlangt.

Falls Sie abgemahnt wurden, lautet unsere Empfehlung, eine Unterlassungserklärung nicht in der Form zu unterschreiben und abzugeben, wie es von der Anwaltskanzlei Kruse verlangt wird, da Sie als Betroffener hierdurch Gefahr laufen, unnötig weitreichende Zugeständnisse zu machen.

Die entsprechende Modifizierung der Unterlassungserklärung kann nur durch einen kompetenten Rechtsanwalt mit Erfahrungen im Urheberrecht erfolgen; hierzu ist vorab eine Prüfung der Abmahnung nebst der Unterlassungserklärung erforderlich. Auch muss in jedem Fall individuell nach dem Grund für die Abmahnung geforscht werden, da es auch Fälle gibt, in denen keine Verantwortlichkeit der Empfänger der Abmahnungen besteht.

Aufgrund unserer praktischen Erfahrung aus hunderten vergleichbaren Fällen können wir feststellen, ob die Abmahnung eventuell unberechtigt ist, ob von Ihnen überhöhte Forderungen gefordert werden und Ihnen für den jeweiligen Einzelfall geeignete Handlungsvorschläge unterbreiten.

Häufig lassen die Forderungen der Abmahnkanzleien nach behaupteter Nutzung einer Internet-Tauschbörse eine Angemessenheit vermissen.

Unsere Rechtsanwälte stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite, wodurch sich regelmäßig mindestens die Konsequenzen der Abmahnungen spürbar abschwächen lassen.

Täglich haben wir mit Abmahnungen aufgrund von filesharing im Internet zu tun.

Gerne stehen wir Ihnen für ein kostenloses und unverbindliches Erstgespräch* zur Verfügung.

[* Mit Ausnahme der ggfs. anfallenden Telefongebühren Ihres Anbieters. Eine individuelle Rechtsberatung findet im Rahmen des Erstgesprächs nicht statt.]