Initiative gegen Massenabmahnungen – FAQ

Originally posted 2011-09-10 14:37:48. Republished by Blog Post Promoter

Was tun wir ?

Aufgrund der Schwierigkeit, die Rechtsmissbräuchlichkeit einer Abmahnung nachzuweisen, ist das Wissen über die Tätigkeiten eines Abmahners oft der einzige Schlüssel, um sich gegen Abmahnungen erfolgreich zur Wehr zu setzen.

Deshalb

  • sammeln wir Informationen über Abmahner und deren Rechtsanwälte
  • nutzen wir  diese Informationen, um unseren Mandanten, aber auch anderen Betroffenen helfen zu können, sich gegen Massenabmahner erfolgreich zu wehren.

Wir möchten den Informationsaustausch unter den Abmahnopfern daher verstärken und noch besser als bisher koordinieren, denn ohne Informationsaustausch gewinnen meistens die Abmahner.

Der Informationsaustausch hilft allen Betroffenen, weil es uns eine beweisbare Kenntnis von den Machenschaften der Abmahner liefern kann, welche wir mit jedem, der Kontakt zu uns aufnimmt, teilen.

Wir bitten daher alle, die Informationen über aktuelle Abmahnungen haben, mit uns in Kontakt zu treten und, soweit möglich, uns  deren Abmahnschreiben zur Verfügung zu stellen.

Wir sichern Ihnen zu, die Daten nur zu Zwecken des Beweises in Gerichtsverfahren gegen Abmahner zu verwenden und, wenn Sie zustimmen, zur Unterstützung anderer Abgemahnter.

Für ein Informationsgespräch fallen für Sie natürlich (außer den Telefongebühren ihres Anbieters) keinerlei Kosten an.

Eine Rechtsberatung erfolgt in diesem Zusammenhang nicht.

Wie sind die Erfolgsaussichten?

Ganz klar: Je mehr Informationen bestehen, desto deutlicher lässt sich erkennen, welche Absichten der Abmahner verfolgt und damit einschätzen, ob Rechtsmissbrauch vorliegt und nachgewiesen werden kann.

Viele Abmahner nutzen besonders in den ersten Monaten der Abmahnung ihre noch bestehende Unbekanntheit, um erhebliche Summen bei den Abgemahnten abzukassieren.

Deshalb ist es notwendig, dass die Betroffenen schnell und ohne Scheu vor den Drohungen der Abmahner ihr Wissen den anderen zur Verfügung stellen.

Ohne diese Informationen können Abgemahnte sich gegen Unterlassungsklagen der Massenabmahner kaum erfolgreich verteidigen. Deshalb scheitern viele Abgemahnte daran, dass sie sich selbst oder ihre Vertreter nicht hinreichend darum bemühen, Informationen zu bekommen.

Wir haben in der Vergangenheit durch den Informationsaustausch mit Opfern verschiedener Abmahnwellen einige der Massenabmahner auch vor Gericht in die Schranken weisen können – und dabei auch zum Nutzen der anderen Abgemahnten eine Vielzahl von Hintergrundinformationen erhalten, die deutliche Hinweise auf Rechtsmissbrauch geliefert haben.

Wir sind daher davon überzeugt, bisher nur die Spitze des Eisbergs zu sehen.*

Was bieten wir an?

Neben dem (kostenlosen) Informationsaustausch bieten wir folgende Leistungen an:

Beratungsleistungen:

Abwehr von unberechtigten Abmahnungen: Prüfung und Beratung hinsichtlich des weiteren Vorgehens. Hierbei legen wir besonderen Wert darauf, den Mandanten auch dahingehend zu beraten, dass auch in der Zukunft keine Abmahnungen mehr drohen (Vorlage eines Gesamtkonzepts).

Internet-Shop-Beratung: Gestaltung eines „abmahnsicheren“ Shop-Angebots, optional

Aktualisierungsservice mit bedarfsgerechter Information über Gesetzes- und Rechtsprechungsänderungen.

Vertretung:

Abwehr von Unterlassungsansprüchen und Gebührenforderungen: Außergerichtliche und gerichtliche Vertretung bei Abmahnungen.

Wer berät/vertritt Sie?

Betreut wird das Projekt von den Rechtsanwälten Alexander Schupp, Dirk Polishuk und Jens Bräumer so dass an allen Niederlassungsorten kompetente Beratung und Vertretung zur Verfügung steht.

Was kostet Sie das?

Vorab: Wir  legen großen Wert auf Kostentransparenz.

Das heißt:

  • keine Kostenerhebung ohne vorherige Information des Mandanten,
  • keine überraschenden Rechnungen und
  • (auf Wunsch) auf die Verhältnisse der Mandanten zugeschnittene Zahlungsmodalitäten

Im Wettbewerbs, Marken – und Urheberrecht können wegen der hohen (Regel-) Streitwerte nach dem RVG hohe Rechtsanwaltskosten auf Sie zukommen, welche auch bislang von keiner Rechtsschutzversicherung abgedeckt werden.

Vorgerichtlich bieten wir daher gestaffelte Gebühren je nach Arbeitsaufwand und Haftungsrisiko an, so dass auch bei einem Streitwert von 10.000 Euro eine Beratung durchaus bereits für 300 Euro erfolgen kann.

Oberstes Prinzip unserer Beratung ist die Ermittlung des kostengünstigsten Weges für den Mandanten, wie auf eine Abmahnung zu reagieren ist.

Fragen Sie einfach nach – wir informieren Sie unverbindlich und kostenfrei!