IDO Interessenverband für das Rechts- und Finanzconsulting deutscher Online-Unternehmen e.V. (IDO e.V.) mahnt fehlende Grundpreisangabe ab

Uns liegt eine wettbewerbsrechtliche Abmahnung des IDO e.V. vor. Gerügt wird die fehlende Angabe des Grundpreises nach der Preisangabenverordnung (PAngV).

Die meisten Händler wissen eigentlich wie Preise korrekt auszuzeichnen sind. Das sieht man meistens schon daran, dass nie alle Angebote fehlerhaft sind, sondern in der Regel nur vereinzelt bei einem oder wenigen Angeboten eine korrekte Preisangabe fehlt.

Irren ist menschlich.

So passieren Fehler immer wieder mal. Umso gefährlicher ist es aber, voreilig eine vorgefertigte strafbewehrte Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung zu unterschreiben und der Gegenseite zukommen zu lassen. Denn an das Vertragsstrafeversprechen sind Sie dann gebunden – ohne zeitliche Begrenzung.

Ignorieren ist gefährlich.

Wenn Sie die Abmahnung und/oder Fristen ignorieren, können Sie davon ausgehen, dass die Angelegenheit sehr viel teurer wird: einstweilige Verfügung und/oder Hauptsacheklage.

Anwaltliche Beratung hilft, unnötige Fehler zu vermeiden. Je früher Sie den Anwalt einschalten, desto mehr Handlungsmöglichkeiten gibt es, desto eher kann eine angemessene Strategie besprochen werden. Wird der Anwalt dagegen zu spät – z.B. nach Zustellung einer Klage – eingeschaltet, ist oft nur noch Schadenbegrenzung möglich.

Nutzen Sie unser Angebot zu einem kostenlosen* Informationstelefonat.

Wir klären Sie darin über unsere Erfahrungen und die geeignete Strategie im Umgang mit Ihrer Abmahnung auf.

Rufen Sie unverbindlich an unter der Nummer:

0681 / 965 916 80

Oder schreiben Sie eine E-mail an mit einer Rückrufbitte:

traub(at)it-recht-deutschland.de

Wir helfen Ihnen gerne weiter.

[* Mit Ausnahme der gegebenenfalls anfallenden Telefongebühren Ihres Anbieters. Keine individuelle Rechtsberatung im Erstgespräch!]

RA Thomas Traub