Film “Der Liquidator – Töten war sein Job” Gegenstand urheberrechtlicher Abmahnungen

Einmal mehr ereilt uns die Nachricht von einer urheberrechtlichen Abmahnung durch die Schulenberg & Schenk Rechtsanwälte mit Sitz in Hamburg im Namen der MIG Film GmbH aus Düren.

Beanstandet wird dieses Mal die illegale Verbreitung des Filmwerkes Der Liquidator – Töten war sein Job, ein US-amerikanischer Actionfilm, in sogenannten “Tauschbörsen” im Internet.

Sind auch Sie abgemahnt worden?

Dann fordert man von Ihnen die Unterzeichnung einer strafbewehrten Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung sowie die Zahlung eines pauschalen Vergleichsbetrages in Höhe von 1.298 €.

Unterschreiben Sie diese Unterlassungserklärung keinesfalls ungeprüft!

Die der Abmahnung beigefügte vorformulierte Unterlassungserklärung sollten Sie nicht ungeprüft unterschreiben. Dies kann nachteilige Konsequenzen haben.

Darüber hinaus sollte auf die Verwendung “modifizierter” Unterlassungserklärungen aus dem Internet besser verzichtet werden.

Ignorieren Sie die Abmahnung nicht!

Beachten Sie unbedingt die Ihnen gesetzte Frist und nehmen Sie den Sachverhalt ernst. Ein Ignorieren des Abmahnschreibens würde Sie bloß in größere Schwierigkeiten bringen:

Es drohten eine gerichtliche einstweilige Verfügung und weitere Kosten.

Inanspruchnahme anwaltlicher Hilfe…

… ist deshalb der vernünftigste Lösungsweg im Falle einer Abmahnung.

Als ausgewiesene Kenner der Materie “Urheberrecht” haben wir bereits zahlreichen Betroffenen erfolgreich geholfen.

Profitieren auch Sie von unserer Kompetenz!

Nutzen Sie unser Angebot eines kostenlosen* Informationstelefonats [* Mit Ausnahme der ggfs. anfallenden Telefongebühren Ihres Anbieters. Eine individuelle Rechtsberatung findet im Rahmen des Erstgesprächs nicht statt.]

Wir unterrichten Sie darin über unsere Erfahrungen mit der Kanzlei Schulenberg & Schenk Rechtsanwälte sowie die richtige Strategie im Umgang mit einer urheberrechtlichen Abmahnung.

Rufen Sie unverbindlich an unter folgender Telefonnummer: 069 175377830