Energiekennzeichnungsverordnung

Nach der Energiekennzeichnungsverordnung (ENKV) müssen Haushaltsgeräte (z.B. Kühlschränke und Waschmaschinen), die für Endverbraucher zum Kauf, zum Anschluss eines Mietvertrages oder ähnlichen Verträgen angeboten werden bzw. ausgestellt werden mit Angaben über den Energieverbrauch, sowie weiteren Angaben zu Leistung versehen werden.

In der Praxis bedeutet dies die Pflicht von Lieferanten und Händlern, einheitliche Energielabels und detaillierte Produktinformationen für den Verbraucher zur Verfügung zu stellen.

Gerade im gewerblichen Onlinehandel ist diese Thema von großer Bedeutung, da verschiedene Gerichte ( OLG Dresden, Urteil vom 24.11.2009, Az. 14 U 1393/09; OLG München, Urteil vom 15.03.2007, Az. 6 U 5216/06; OLG Hamm, Urteil vom 11.03.2008, Az. 4 U 193/07) einen Verstoß gegen die ENKV als wettbewerbswidrig und somit als Abmahngrund ansehen.

Aus diesen Gründen sollten gewerbliche Internethändler, die Haushaltsgeräte über das Internet anbieten besonders auf die Einhaltung der Vorgaben der ENKV achten.

Gerne bieten wir Ihnen zu Fragen der konkreten Umsetzung ein kostenloses Erstgespräch*.

* Mit Ausnahme der ggfs. anfallenden Telefongebühren Ihres Anbieters. Eine individuelle Rechtsberatung findet im Rahmen des Erstgesprächs nicht statt.