Amselfilm Productions lässt Urheberrechtsverstöße gegen den Film “Kokoko” abmahnen

 

Die Amselfilm Productions GmbH & Co. KG lässt zurzeit über die Nimrod, Bockslaff & Scheffen Rechtsanwälte Urheberrechtsverletzungen als Folge der unerlaubten Verbreitung des Filmwerkes Kokoko durch sogenanntes “Filesharing” in Online-“Tauschbörsen” abmahnen.

Falls Sie abgemahnt wurden, dann fordert man von Ihnen die Unterzeichnung einer strafbewehrten Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung sowie die Zahlung eines pauschalen Vergleichsbetrags in Höhe von über 1.100 €.

Unterschreiben Sie die Unterlassungserklärung nicht ungeprüft!

Die der Abmahnung beigefügte und von der Gegenseite vorformulierte Unterlassungserklärung sollten Sie keinesfalls ungeprüft unterschreiben. Dies kann weitreichende nachteilige Konsequenzen haben. Des Weiteren sollte auf die Verwendung “modifizierter Unterlassungserklärungen” aus dem Internet besser verzichtet werden.

Ignorieren Sie die Abmahnung nicht!

Beachten Sie unbedingt die Ihnen gesetzte Frist und nehmen Sie den Sachverhalt ernst. Das Ignorieren des Abmahnschreibens bringt Sie in größere Schwierigkeiten: Es drohen eine gerichtliche einstweilige Verfügung und weitere Kosten.

Inanspruchnahme anwaltlicher Hilfe ist daher der vernünftigste Lösungsweg für “Opfer” einer Abmahnung. Als ausgewiesene Experten im Bereich des Urheberrechts haben wir bereits zahlreichen Betroffenen erfolgreich geholfen.

Profitieren Sie von unserer Kompetenz!

Nutzen Sie unser Angebot für ein kostenloses* Informationstelefonat.

Wir unterrichten Sie darin über unsere Erfahrungen mit der Kanzlei Nimrod, Bockslaff & Scheffen sowie die richtige Strategie im Umgang mit Abmahnungen.

Rufen Sie unverbindlich an: 0681 96591680
[* Mit Ausnahme der ggfs. anfallenden Telefongebühren Ihres Anbieters. Eine individuelle Rechtsberatung findet im Rahmen des Erstgesprächs nicht statt.]